Szenarioideen für Superhelden One-Shots und Kampagnen

Heute möchte ich einmal ein paar kurze Szenarioideen für Superhelden One-Shots und Kampagnen niederschreiben. Dabei sind solche Dinge bei mir in der Regel immer an verschiedene Regelsysteme geknüpft, welche ich dann mit selbstgebastelten Zeug fülle. Ich liebe es halt Systeme oder Settings nach meinem Willen zu hacken und an meine Bedürfnisse anzupassen.

Momentan stehen mir folgende Superhelden-RPGs zur Verfügung:

Wild Talents 2nd Edition
Mutants & Masterminds 3rd Edition
Champions bzw. HERO-System
GURPS Supers
FASERIP
Marvel Heroic Roleplaying
Marvel Super Heroes Roleplaying Game
Double Cross
Four Color System
Smallville
theoretisch halt auch Primetime Adventures und
so ein FATE-Dingens (Venture City glaube ich)

Dinge die ich damit plane oder bereits geplant habe sind u.a. die Folgenden Mini-Scenarien.

Overwatch als Rollenspiel

Schon lange bevor ich anfing selber Overwatch zu spielen – sucht nicht, es gibt dazu “noch” keine Let’s Plays – habe ich mit dem Gedanken gespielt mit diversen Regeln ein Spiel in der Welt von Overwatch anzusiedeln.

Nach langer Zeit hatte ich dann auch die Möglichkeit mit den Regeln des alten Marvel Super Heroes Roleplaying Game von TSR bzw. FASERIP, dem modernen Clone ein One-Shot Overwatch vs. Talon-Aktivitäten zu spielen. Dazu hatte ich Tracer, Winston und Genji auf Spielerseite gegen Schläger und einen Talon-Bösewicht auf der anderen Seite.

Das ganze lief recht gut und hat den beteiligten auch Spaß gemacht. Leider konnten wir die Runde nicht beenden.

Ich empfehle all jenen, die das ebenfalls versuchen, ein anderes System. Auf dem “Mesozoic Press Blog” gibt es zum Beispiel alle “Helden” bis Sombra für Mutants & Masterminds. Ein Spiel, dass ich zum Zeitpunkt des One-Shots noch nicht hatte. Heute würde ich wahrscheinlich auch auf M&M setzen. Das System läuft etwas flüssiger als das alte MSHRG und FASERIP und vom Gefühl her ist es deutlich cinematischer.

Als alternative zu Mutants und Masterminds wären noch das Wild Talents System (wer es ein wenig gritty haben möchte), das neuere, leider aber schon vergriffene Marvel Heroic Roleplaying Game (wieder cineastisch) oder auch Primetime Adventures (Overwatch als Soap!?) zu nennen. Abseits von M&M müsste man sich aber selber Gedanken zur Charaktergenerierung machen.

Der Vorteil am Overwatch-Universum ist übrigens, dass ihr euren Spielern einfach die Overwatch-Cinematics zeigen könnt und schon haben sie schon einmal einen Eindruck von den Charakteren, der Welt und auch der Stimmung.

Als Kampagnenidee kann z.B. das in den Cinematics angedeutete Zusammenführen und reaktivieren ehemaliger Overwatch-Mitglieder sein. Dabei könnte man ein sogenannten Troupe-System nutzen und sich im Laufe der Kampagne neue Charaktere freischalten und zwischen ihnen als Spieler wechseln. Sowas habe ich bisher nur einmal gemacht und es kam recht gut an.

Metal Gear Solid

Ich gehöre zu denjenigen die das Metal Gear Setting immer als ein low-level-Supersetting gesehen haben. Nahezu alle Bossgegner und speziellen NPCs haben besondere Kräfte oder sind zumindest so gut ausgebildet, dass der Begriff Special Forces 100% gerechtfertigt ist.

Mein System der Wahl für so ein Setting ist und bleibt Wild Talents*. Ich mag die One-Roll-Engine und mit der richtigen Wahl der Settings ist das System genau so gritty, wie es in der Welt von Metal Gear sein kann und muss.

Da vieles in der Welt von Metal Gear auch im Verborgenen stattfindet lässt sich hervorragen eine Art Black Ops Kampagne spielen. Die Spieler können dabei als Special Forces auf einen Inselstaat gesendet werden um eine Bedrohung zu stoppen und dann geht alles schief. Auch hier empfehle ich einen Spielstil, der auch im Spiel Godlike* (Superhelden in WW2 von den selben Machern wie Wild Talents) angesprochen wird. Entweder erhält jeder Spieler zeitgleich ein paar normale Soldaten und es wird im Troupe-Stil gespielt oder man sorgt auf andere Weise für Nachschub an Charakteren (z.B. es wurde bereits eine andere Gruppe auf die Insel gesendet).

Es gibt einige Leute, die das Power-System von Godlike und Wild Talents nicht besonders mögen und bei einigen sehr komplexen Mächten steige ich persönlich auch aus, um aber Figuren wie Vulcan Raven,  Revolver Ocelot, Psycho Mantis oder irgendeinen der Snakes abzubilden erfüllt es voll und ganz seine Aufgabe.

Wem der Kanon zu eng gestrickt ist kann auch einfach das Label Metal Gear abziehen und eine art low-level-Super-Black-Ops-Kampagne spielen. Code Schwarz.

Hyper Asia Action Super Heroes Extreme… oder auch einfach eine Art Double Cross Settings-Hack

Double Cross* ist eines meiner Lieblings-Superhelden-Rollenspiele. Es ist im Prinzip ein “Supervirus löst Superkräfte aus”-Setting ähnlich wie in der Wild Cards Serie (Herausgegeben von George R R Martin).

Was vielen Leuten nicht bekannt ist, es gibt in Japan einige Zusätze, die nie übersetzt wurden und anscheinend auch nicht mehr übersetzt werden. Ver. Blue Amusement, die Übersetzer ins Englische sind meinen bisherigen Informationen nach dem letzten Buch aus der Hauptreihe aus dem Netz verschwunden. Zumindest auf G+, ruhe es in Frieden, hieß es mal, das der Übersetzer sich aus gesundheitlichen Gründen zurückgezogen hätte. Egal!

Double Cross ist halt an Animes orientiert, es gibt verschiedene “Klassen” an Superkräften und man kann bis zu drei in sich vereinen – je mehr, desto schwächer ist man jedoch in jeder einzelnen Kraft. Wenn man Kräfte benutzt verliert man langsam seine Verbindung zur Menschlichkeit und wenn man es nicht schafft am Ende des Abenteuers seinen “Verseuchungsgrad” mit sozialen Beziehungen unter eine bestimmte Punktzahl zu bringen, dann wird man zu einem “Monster”.

Die Zusätze enthalten nach Auskunft eines japanisch sprechenden Rollenspielers keine besonderen Regeln bezüglich der eben geschilderten Lage. Es sind mit wenigen Ausnahmen andere Settings. Anstelle von Agenten, die in einem Tokyo der Zukunft gegen eine terroristische Organisation namens False Hearts kämpfen werden da die Hintergründe komplett umgekrempelt.

Zu Double Cross habe ich diesbezüglich einige Ideen:

Dr. Zabieru’s School for the Gifted

Nachdem die Mysteriöse X-Strahlung Mutationen bei jungen Menschen ausgelöst hat nimmt sich Dr. Chāruzu Zabieru ihrer an. Durch seine Forschung ist er schon viel früher mit der X-Strahlung in Kontakt gekommen und versucht nun Kinder mit Hilfe seiner ältesten Schüler vor seinem ehemaligen Kollegen Dr. Erikku Rēnshēru zu beschützen.

Dieser plant die Jugendlichen für die Regierung ihrer Kräfte zu berauben oder in willenlose Waffen zu verwandeln.

Double s-CRY-ed Reloded

s-CRY-ed war einer meiner Lieblingsanimes. In Double s-CRY-ed Reloded beschränkt sich das Phänomen des Renegade Virus auf eine Insel. In diesem Fall kam es zu einem großen Erdbeben mit einer großen Anzahl von Verletzten und Todesopfern. Ein geringer Anteil der verbleibenden Bevölkerung zeigen Anzeichen einer Veränderung und entwickeln Superkräfte. Die ehemalige Halbinsel ist nun vom Festland getrennt und durch eine internationale Task Force abgeschottet – die Insel steht unter Quarantäne.

Freie Overed (die Menschen mit Superkräften) werden von regierungstreuen Overed verfolgt. Theoretisch ließe sich hier fast das Orginialsetting von Douple-Cross ohne großen Aufwand importieren. Dabei wäre aber keine der beiden Seiten wirklich böse – außer natürlich die Regierung.

They have won!

In einer Welt wo eine böse Organisation gewonnen hat und alle Regierungen unter der Kontrolle von verrückten Germs (verrückt und böse gewordene Overed) stehen kämpfen die Charaktere als Rebellen gegen die Tyrannei.

Schaffen die Charaktere es sich den Tyrannen zu stellen oder werden sie sogar selbst zu welchen? Vergiss nicht – wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein.

Natürlich geht das auch mit anderen Systemen

Ich mag Double Cross und habe die Double Cross Welt auch schon mit Wild Talents bespielt (mit vorgefertigten Charakteren und Taint-Meter-Hack). Das native System ist aber auf die Kräfte ausgelegt und funktioniert sehr gut. Ohne großartige Änderungen lassen sich beliebig Settings um das Hauptthema herum entwerfen. Das einzige was benötigt wird ist ein Grund für die Kräfte, NPCs für soziale Bindungen und ein Grund dafür, dass die Kräfte die Helden langsam verrückt machen.

Das schöne an Double Cross sind halt die theoretisch beschränkten Klassen an Kräften. Insgesamt gibt es 12 (mit Double Cross: Infinity Code 13) Kategorien an Kräften. Alle mit vordefinierten Effekten. Das bereitet am Anfang und bei der Charaktererschaffung zwar ein wenig Kopfschmerzen – besonders für die weniger entscheidungsfreudigen Spieler – läuft aber sehr gut, sobald man es erst mal raus hat.

Ich könnte mir durchaus vorstellen, ein Double Cross-artiges Setting mit dem leider vergriffenen Smallville zu spielen. Ähnlich wie das Marvel Heroic Roleplaying System fand ich Smallville sehr gut gelungen und die Beziehungen zwischen Menschen stehen bei Smallville noch mehr im Mittelpunkt als es bei anderen Spielen der Fall ist.

So, dass war es aber erst mal für heute. Demnächst, andere Genres, andere Hacks, andere Settings.

Euer Hisho

Kommentare sind geschlossen.