Unsere Mikrofone: Das Auna MIC-900BG USB Kondensator-Mikrofon

Die Zeiten, in denen ich mit Headset aufgenommen habe waren schnell vorbei. Es musste ein ordentliches Mikro her und durch eine gute Freundin war dies schnell gefunden. Sie hatte uns damals ihr Auna MIC-900BG ausgeliehen und kurze Zeit später hatten wir dann auch zwei davon.

Das Auna MIC-900BG ist ein USB-Kondensatormikrofon mit Nierencharakteristik. Es ist ohne Probleme über einen USB 2.0 anschließbar und hat für den Preis von mittlerweile um die 70,- € einen hervorragenden Klang bei Sprachaufzeichnungen.

Wir sind keine Musiker und wenn man mich hin und wieder singen gehört hat weiß man auch, daran ändert kein Mikro der Welt etwas. Weder hatte ich beim Auna MIC-900BG bisher Probleme mit dem Übersteuern, noch mit irgendwelchen Nebengeräuschen.

Laut der Beschreibung ist es sowohl für Windows, als auch Macs geeignet. Testen konnte ich dies bisher noch nicht. Im Paket bekommt ihr auch direkt eine Mikrofonspinne mit einem Gewindeadapter um es an einen Mikrofonständer oder Kran anzuschließen. Ein passendes USB-Kabel ist auch dabei und noch eine zusätzliche Schutztasche – bei uns noch nie benutzt. Der Sinn der Schutztasche ergibt sich wohl nur, sofern man hin und wieder seine Aufnahme verlagert oder mobil Aufnahmen macht. Für mobile Aufnahmen empfehle ich übrigens ein anderes Werkzeug – ich sage nur Zoom H2N!

Wenn ihr ein wenig professioneller als mit einen Headset durchstarten möchtet ist das Auna MIC-900BG meiner Meinung nach eine gute Wahl. Der USB-Anschluss verursacht keine Nebengeräusche – ein Problem, welches ich vorher bei einem Klinkenanschluss hatte – und es funktioniert halt einfach.

Wenn wir wirklich mal ein Upgrade möchten würde meine Wahl auf ein Mikrofon mit anderem Anschluss fallen, damit wir noch ein Mischpult dazwischen hängen können. Für den Anfang und wohl noch die nächsten 2-3 Jahre erfüllt das Auna aber absolut seinen Zweck.

Wenn ihr also ein Mikrofon für Studio- oder Podcasts-Aufnahmen sucht, dann seit ihr hier genauso gut beraten, wie bei Let’s Play Videos und Streams. Das Auna MIC-900BG gibt es in verschiedenen farblichen Ausführungen, die sich allerdings teilweise auf den Preis auswirken. Ein Umstand, der sich mir nicht ganz erschließt.

Zum Technischen – also für die Interessierten unter euch:
Der Frequenzbereich des Auna MIC-900BG liegt zwischen 30 Hz – 18 kHz, es unterstützt eine Sample Rate von 16 Bit /48 kHz, hat eine Empfindlichkeit: – 32 dB und bekommt seinen ganzen Saft über USB. Ein zusätzlicher Stromanschluss ist also nicht nötig.
Für ein komplexes Setup – sprich Kabelgewirr – lag bei mir ein 3m Kabel dabei.

Fazit

Unser Fazit zum Auna MIC-900BG ist eine ganz klare Kaufempfehlung. Hier bekommt man für vergleichsweise wenig Geld ein ordentliches funktionstüchtiges Mikrofon.

Kommentare sind geschlossen