Honobono – Herzerwärmende Geschichten

Es gibt weltweit manche Themen, die sich schlecht in Spielen anderer Länder wiederfinden lassen – Honobono gehört dazu. Man mag zwar meinen, dass es überall das Gleiche gibt aber die Ausprägungen sind doch sehr unterschiedlich. Besonders im Bereich der Rollenspiele gibt es ja sehr viele Genres und Arten zu spielen. Eine Art des Spiels, die ich aber bisher so ausgeprägt nur bei japanischen Rollenspielen gefunden habe ist Honobono. Honobono bedeutet so viel wie herzerwärmend.

Im Bereich der Computerspiele gibt es da schon mal den einen oder anderen Vertreter dieser Gattung. Harvest Moon, Stardew Valley, Slime Rancher oder Animal Crossing würde ich definitiv dazu zählen.

Das sind doch alles irgendwie Farming Sims!

Der eine oder andere wird jetzt meinen, das sind doch alles Farming Sims – und das stimmt auch. Honobono ist aber viel mehr, nur gibt es nicht viele bekannte Spiele mit dieser “Thematik”.

Bei Honobono geht es um alltägliches, um Geschichten über Freunde, wie die Gesellschaft zusammenfindet und man zusammen um ein Lagerfeuer sitzt und sich nett unterhält.

Im Bereich der Pen & Paper Rollenspiele fallen mir da nur zwei Spiele ein in englischer Übersetzung und ein amerikanisches Indie-Spiel ein. Das erste wäre Ryuutama und das zweite Golden Sky Stories. Das Indie-Spiel wäre The Princess’ Kingdom. Maid könnte zwar so gespielt werden, ist aber eher Slapstick als irgendetwas anderes.

Im Fall von Ryuutama spielen alle zusammen eine Reise mit allen Gefahren und auch hin und wieder einem Kampf. Hierbei steht aber im Gegensatz zum klassischen Rollenspiel a’la D&D oder DSA wirklich die Reise, das Miteinander und die Gespräche mit NPCs im Mittelpunkt.

Golden Sky Stories ist ein Spiel, das völlig ohne Gewalt auskommen kann und bei dem Spieler als Gestaltwandler den Leuten eines Dorfes helfen. Da gibt es keine Monster sondern Alltagssituationen zu lösen.

Da ist ein verbitterter alter Mann und alle Kinder haben Angst vor ihm. Dabei ist er nur sehr traurig und die Spieler können das herausfinden und die Kinder mit dem alten Mann zusammenbringen. Dann sind da noch Freundschaften, die aufgrund von Missverständnissen auseinandergebrochen sind und die Spieler führen die Freunde wieder zusammen.

In The Princess’ Kingdom (eine Art Hack von Dogs in the Vineyard) spielen die Spieler – hauptsächlich für Kinder als Spieler konzipiert – Prinzen und Prinzessinnen. Auf der Reise durch das Königreich ihres Vaters müssen sie dann mit den Problemen der Menschen umgehen und Entscheidungen treffen.

Honobono beruhigt und nimmt mit

Wenn ich daran denke wie bewegend einige der Geschichten sind, die wir im täglichen Leben jeden Tag erleben ist die Honobono-Thematik auch eine schöne Abwechslung zum Action-orientierten Rollenspiel. Es ist natürlich klar, dass dann einige sagen: nein, ich hab davon schon genug in meinem Leben und möchte gerne einfach abschalten.

Daran ist nichts falsches und ich kenne einige, die an Honobono-Geschichten überhaupt kein Interesse haben. Ich aber mag dieses warmherzige von Zeit zu Zeit ganz gerne. Es müssen nicht immer Orks getötet und fiese Unholde gestoppt werden.

Ich mag es, wenn es auch mal leichter geht. Bisher habe ich davon aber nur Demos (Golden Sky Stories) und kurze One-Shots geleitet. Spiele wie Ryuutama blühen aber bei einer Kampagne richtig auf und die One-Shots waren viel versprechend. Wir haben viel gelacht – und dass nicht über Scherze außerhalb sondern innerhalb des Spiels.

Ryuutama wird diesen Monat auch noch unter die Lupe genommen und dann werde ich auch ein wenig im Detail beschreiben warum dieses Spiel so sehr rockt!

Honobono – Rollenspiel geht halt auch anders

Wenn du Spiele wie Harvest Moon, Stardew Valley, Slime Rancher oder Animal Crossing mögt und Pen & Paper Rollenspieler bist halte Ausschau nach Ryuutama, Golden Sky Stories und The Princess’ Kingdom.

Ich würde die ersten beiden als gute Vertreter des Genres und der Honobono-Thematik mehr empfehlen als The Princess’ Kingdom. Dies liegt aber daran, dass The Princess’ Kingdom als Hack beziehungsweise Weiterentwicklung von Dogs in the Vineyard einige seiner Probleme teilt. Ich habe beide Spiele nie so richtig zum laufen bekommen und bei Spielen blieb selbst nach mehreren Versuchen immer so ein regelabhängiger fader Beigeschack.

Ryuutama und Golden Sky Stories sind jedoch absolut zu empfehlen. Wobei ich nur eine Demo von Golden Sky Stories gespielt habe. Die Demo findest du übrigens hier: http://starlinepublishing.com/golden-sky-stories-tabletop-day-2013-demo/

Ryuutama findest du sowohl bei Sphärenmeisters Spiele als auch bei DriveThruRPG*.

Kommentare sind geschlossen